Der Goldene Leuchter – Das Öl gewinnen (Teil 4)

Das Heiligtum
Wir haben beim letzten Mal gesehen, dass es in der Verantwortung der Priester lag, dass genügend Öl für die Lampen auf dem Leuchter vorhanden ist. Nun wollen wir noch genauer betrachten, wie wir heute in unserem praktischen Leben das Öl für den Leuchter gewinnen können.

Die 10 Jungfrauen – genügend Öl für die Lampen haben

Lesen wir dazu das Gleichnis von den 10 Jungfrauen in Matthäus 25:1-13. Dieses Kapitel kann auch als das “Öl-Kapitel” bezeichnet werden. Wenn du etwas über das Gewinnen von Öl erfahren möchtest, lies dieses Kapitel. Die 10 Jungfrauen erwachen alle zur selben Zeit und machen alle ihre Lampen zurecht. Für das Zurechtmachen der Lampen wird im Englischen der Begriff “trim” benutzt, welches dasselbe Wort ist, welches für die Arbeit der Priester an den Lampen des Goldenen Leuchters verwendet wird. Wir müssen uns vorstellen, dass es sich bei dem Docht der Öllampen nicht um einen Kerzendocht handelt. Es ist vielmehr eine Art Schwamm oder ein Leinenstück, das auf eine bestimmte Weise in die Lampe eingeführt und so mit Öl getränkt wurde, bevor man es anzündete. Aber die törichten Jungfrauen hatten kein Öl für die Lampen mitgenommen, so dass der Docht nicht brennen und die Lampe kein Licht geben konnte.

Das Öl kann jeder nur für sich gewinnen

Der Herr zeigt uns in diesem Gleichnis, dass einige in der Auferstehung der Gläubigen nicht genug Öl haben werden. Diese Gläubige nennt der Herr “töricht“, das heißt dumm. In der Auferstehung werden sie ihren Mangel bemerken und voll Furcht zu den klugen Jungfrauen sprechen: “Und die Törichten sagten zu den Klugen: Gebt uns von eurem Öl, denn unsere Lampen verlöschen!” Doch es ist bereits zu spät. In der Auferstehung kann niemand dem anderen von seinem Öl geben; es würde nicht reichen. “Aber die Klugen antworteten und sagten: Nein, es würde gewiss für uns und euch nicht ausreichen. Geht vielmehr zu den Verkäufern und kauft für euch selbst!” (Matthäus 25:8-9).

Wir müssen klug sein und heute das Öl kaufen. Heute nur schöne Gemeinschaft zu haben, wird nicht ausreichen. Das Wort sagt: “Kauft für euch selbst!”.
Um genug Öl zu haben, muss ich zu demjenigen gehen, der es verkauft. Der Pastor kann mir das Öl nicht geben, jeder muss es für sich kaufen und den Preis dafür bezahlen. Wer ist der Verkäufer? Dazu schauen wir uns Offenbarung 3:18 an:

“Ich rate dir, dass du Gold von mir kaufst, das mit Feuer durchläutert ist, damit du reich wirst, und weiße Kleider, dass du dich kleidest und die Schande deiner Blöße nicht offenbar werde, und Augensalbe, deine Augen zu salben, damit du sehen mögest.”

Rechtzeitig vom Herrn Öl kaufen – den Preis bezahlen

Der Herr ist derjenige, der das Öl verkauft. Man bekommt es nicht umsonst — wir müssen den Preis bezahlen, das heißt unser Selbst verleugnen, gehorchen und Ihm nachfolgen. Es kann sein, dass du zu spät bist. Wenn der Herr wiederkommt, ist die Zeit vorbei, um Öl zu kaufen. Viele Christen erwarten den Herrn zurück, aber haben sie genug Öl? Nur auf Ihn zu warten, wird nicht reichen. Matthäus 25:12 zeigt, dass wir nicht zum Hochzeitsfest eingelassen werden, wenn wir nicht genügend Öl haben.

Er aber antwortete und sprach: Wahrlich, ich sage euch, ich kenne euch nicht.”
Wenn deine Lampe nicht brennt, wird der Herr dich nicht erkennen. Du brauchst dieses Öl und der Ölpreis steigt. Wie hoch wird er bei der Wiederkunft des Herrn sein? Heute ist der Preis noch nicht so hoch: Verlasse deine Komfortzone, verleugne dein gemütliches Leben. Warte nicht, denn wir haben nicht mehr so viel Zeit. Das Füllen der Lampen benötigt Zeit, die Einfüllrohre sind eng. Das heißt, dass wir so viele Gelegenheiten wie möglich ergreifen sollen! Wenn dann der Herr zurückkommt, wird dein Gefäß gefüllt sein, weil du den Preis bezahlt hast, und du darfst zum Hochzeitsfest eintreten. Dieses Fest wird wunderbar sein und 1000 Jahre dauern. Lasst es uns nicht verpassen und das Öl gewinnen!

Das Öl gewinnen im praktischen Leben – Erfüllung mit dem Heiligen Geist in der Gemeinschaft der Gläubigen

Wie können wir das nun praktisch tun? Das Öl ist ein Bild für den Heiligen Geist und es gibt einige Verse, die zeigen, wie wir unablässig mit dem Heiligen Geist gefüllt werden und für den Herrn brennen und scheinen können. Paulus schreibt:
“Und betrinkt euch nicht mit Wein, was zu zügellosem (Verhalten) führt,
sondern werdet erfüllt mit (dem) Geist, indem ihr zueinander redet in Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern und dem Herrn in euren Herzen singt und spielt und allezeit für alles Gott, dem Vater, Dank sagt in dem Namen unseres Herrn Jesus Christus und einander untertan seid in der Furcht Christi” (Epheser 5:18-21)
Hier heißt es “werdet erfüllt mit dem Geist”. Das entspricht im Bild dem Befüllen der Lampen. Durch das Wort “indem” wird auch das “Wie” angedeutet.
Paulus zeigt uns drei praktische Wege, wie wir mit dem Geist erfüllt werden:
  1. Zuerst sagt er, dass wir zueinander in Psalmen, Lobgesängen und geistlichen Liedern reden sollen. Das ist wirklich ein wichtiger Punkt, denn normalerweise denken wir eher, dass wir für uns selbst mit dem Heiligen Geist erfüllt werden, aber tatsächlich heißt es hier, dass wir zueinander reden sollen. Hier haben wir wieder das Bild vom Priester, der die einzelnen Lampen füllt. So können wir heute unseren Nächsten mit dem Heiligen Geist füllen. Wenn wir etwas vom Herrn berühren oder wenn der Geist etwas in uns hervorbringt und wir das miteinander teilen, so ist das ein Weg, wie wir mehr vom Heiligen Geist gewinnen, wie wir von Ihm gefüllt werden können. Auch Singen gehört dazu, es muss nicht ein tatsächliches Lied sein; es heißt hier dem Herrn in unseren Herzen singen und spielen. Wenn wir das tun, erfüllt uns das mit Freude vom Herrn.
  2. Ein weiterer Weg mit dem Heiligen Geist erfüllt zu werden, ist dem Vater allezeit für alles zu danken. Wie oft bin ich wirklich froh und dankbar für die Dinge, die er mir gegeben hat? Dies ist ebenfalls ein Bereich, in dem der Herr möchte, dass wir wachsen, um für ihn zu leuchten. Wenn wir keinen Dank darbringen, ist das kein gutes Zeugnis für den Herrn. Aber wenn wir zusammenkommen und Ihn loben und preisen, so wird der Leuchter scheinen. Wir werden dadurch mit dem Heiligen Geist gefüllt, insbesondere auch durch das, wofür die Geschwister danken.
  3. Der dritte Weg zur Erfüllung mit dem Heiligen ist, einander untertan zu sein in der Furcht Christi. Einander in Demut zu dienen, das ist ein praktischer Weg. So möchte der Herr uns miteinander zu einem brennenden Leuchter machen.

Voller Glauben und voll des Heiligen Geistes

Wenn die Bibel von Menschen spricht, die voll Heiligen Geistes sind, ist dieses häufig im Zusammenhang mit deren Glauben. Schauen wir in der Apostelgeschichte, Kapitel 6:5,7 und Kapitel 11:24:

“Und das Wort gefiel der ganzen Menge, und sie wählten Stephanus aus, einen Mann voller Glauben und voll des Heiligen Geistes.”
“denn er (Barnabas) war ein guter Mann, voll Heiligen Geistes und Glaubens. Und eine große Zahl wurde dem Herrn hinzugetan.”
Das ist eine interessante Verbindung: Je mehr wir Vertrauen in das Wort Gottes und sein aktuelles Sprechen haben, dieses mit Glauben vermischen, desto mehr werden wir mit Heiligem Geist erfüllt, können dieses Öl gewinnen und brennend sein. Umgekehrt wird es wahrscheinlich kein Brennen geben, wenn wir das aktuelle Sprechen des Herrn über die Priesterschaft und seine baldige Wiederkunft nicht glauben.

Gemeinschaft als Voraussetzung für das Fließen des Öls

Noch ein Beispiel über das Gewinnen des Öls aus 2.Könige 4:3-6:

“Er sprach: Geh hin und erbitte dir draußen Gefäße von allen deinen Nachbarinnen, leere Gefäße, und nimm nicht wenige; und geh hinein und schließe die Tür hinter dir und deinen Söhnen zu und gieße [Öl] in alle diese Gefäße; und was voll ist, trage weg! Und sie ging von ihm weg und schloss die Tür hinter sich und ihren Söhnen zu; die brachten ihr [die Gefäße], und sie goss ein. Und es geschah, als die Gefäße voll waren, da sprach sie zu ihrem Sohn: Reiche mir noch ein Gefäß her! Er sprach zu ihr: Es ist kein Gefäß mehr hier! Da versiegte das Öl.”
In dieser Begebenheit sehen wir, dass der Geist von meinem Gefäß in ein anderes fließt. Vers 6 zeigt, dass das Öl aufhört zu fließen, wenn es keine weiteren Gefäße gibt. Dies soll uns als Warnung gelten: Wenn wir keine Gemeinschaft mit den Geschwistern haben möchten und lieber für uns bleiben wollen, dann gibt es kein Öl. Das Öl ist in unerschöpflicher Fülle vorhanden, aber nur wenn wir es in andere Gefäße fließen lassen.
Verse: 2.Mose 27:20-21; 2.Mose 30:7; Epheser 5:18-21; Apostelgeschichte 4:31; 6:5; 7:55; 11:24; Römer 12:11; Matthäus 25; Offenbarung 3:18; Hiob 29:6.