Frieden im Nahen Osten – Was der Prophet Daniel vor über 2600 Jahren vorhergesagt hat

Schon vor mehr als 2600 Jahren hat Gott dem Propheten Daniel gezeigt, was in den letzten Jahren vor dem zweiten Kommen Jesu Christi geschehen wird. So wie das erste Kommen Jesu vor etwa 2000 Jahren durch verschiedene Ereignisse angekündigt wurde, wird er auch das zweite Mal nicht ohne Zeichen und Ankündigungen kommen.

Das eindeutigste Zeichen für das zweite Kommen Christi wird ein Friedensvertrag im Nahen Osten sein. Der Prophet Daniel hat dies schon vor über 2600 Jahren vorhergesagt! In Daniel Kapitel neun können wir lesen, dass es einen Bund geben wird zwischen vielen Nationen (vgl. Daniel 9:27). Dieser Bund beinhaltet, dass die Juden ihre Opfer Gott darbringen dürfen. Diese Praxis ist ihnen seit der Zerstörung Jerusalems im Jahr 70 n.Chr. nicht mehr möglich. Seit knapp 1950 Jahren können die Juden ihre Anbetung nicht mehr ausführen, weil Gott dafür nur einen Ort bestimmt hat, nämlich den Tempelberg in Jerusalem. Nirgendwo sonst dürfen die Juden Gott ihre Opfer darbringen. Bis heute ist dieser Ort jedoch für die Anbetung der Juden nicht zugänglich. Er ist Zentrum des Konflikts im ganzen Nahen Osten. Der Prophet Daniel hat vorhergesagt, dass eines Tages ein Friedensvertrag den Juden ermöglicht, wieder ihre Opfer auf dem Tempelberg in Jerusalem darzubringen. Auch die Dauer des Friedensvertrages hat Gott bestimmt: sieben Jahre. Weiter zeigt die Bibel, dass dieses Bündnis nach der Hälfte der Zeit, also nach dreieinhalb Jahren, gebrochen wird und die Menschheit in der zweiten Hälfte der sieben Jahre die schlimmste Zeit erleben wird, die es je gab – den großen Tag des Zornes Gottes (vgl. Offenbarung 6:17). Am Ende dieser sieben Jahre wird Jesus Christus sichtbar für alle Menschen wiederkommen.

Die aktuellen Entwicklungen im Nahen Osten sollten daher jeden von uns wachrütteln. Dem amerikanischen Präsidenten Trump scheint gerade zu gelingen, was noch keinem anderen Staatsoberhaupt gelungen ist, nämlich Israel und die arabische Welt zu einem solchen Friedensvertrag zu bewegen. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass dieser Vertrag unmittelbar bevorsteht.

Möge Gott uns helfen, die Zeichen der Zeit richtig zu beurteilen und uns auf die Wiederkunft seines Sohnes vorzubereiten. Die Bibel zeigt sehr klar, dass es nicht reicht, „nur“ wiedergeboren zu sein, um bei der Wiederkunft Jesu entrückt zu werden. Vielmehr ist es notwendig, dass wir als Christen zur Reife kommen und Christus völlig entsprechen. Das ist möglich, aber es braucht unsere ganze Entscheidung und unseren ganzen Fleiß.

 

Passende Vorträge zu diesem Thema:

Vortrag: Was kommt auf die Menschheit zu?

 

Vortrag: Belohnung und Strafe für die Christen: